Ethisch Motivierter Rechtsungehorsam


Ethisch Motivierter Rechtsungehorsam
Author: Tobias Schieder
Publisher: Mohr Siebeck
ISBN: 3161558537
Size: 38.82 MB
Format: PDF, Kindle
View: 5039
Get Books

Ethisch Motivierter Rechtsungehorsam

eBook File: Ethisch-motivierter-rechtsungehorsam.PDF Book by Tobias Schieder, Ethisch Motivierter Rechtsungehorsam Books available in PDF, EPUB, Mobi Format. Download Ethisch Motivierter Rechtsungehorsam books, Wie ethisch motivierter Rechtsungehorsam verfassungsrechtlich angemessen zu erfassen und zu verarbeiten sei, wurde in der Bundesrepublik kontrovers diskutiert. Ein Blick auf den Verlauf der Debatten uber die hierfur verwendeten Rechtsfiguren zeigt, wie stark die fruhen Debatten noch unter dem Einfluss naturrechtlicher Vorstellungen standen und wie sich dies mit der Zeit wandelte. Bei der Betrachtung der Debattenkontexte stellt Tobias Schieder die gangigen dogmatischen Konstruktionen auf den Prufstand und untersucht, inwiefern sie ihre Uberzeugungskraft aufgrund konkreter historischer Gegebenheiten gewannen. Er pruft, inwieweit sie sich in der Rechtspraxis bewahren konnten, und kann anhand der Debatten zeigen, wie die alte Frage nach der Gerechtigkeitsorientierung des Rechts unter den Bedingungen eines modernen, gewaltenteilig organisierten und demokratischen Staatswesens rechtlich verarbeitet wurde.


Ethisch motivierter Rechtsungehorsam
Language: de
Pages: 317
Authors: Tobias Schieder
Categories: Law
Type: BOOK - Published: 2018-06-21 - Publisher: Mohr Siebeck
Wie ethisch motivierter Rechtsungehorsam verfassungsrechtlich angemessen zu erfassen und zu verarbeiten sei, wurde in der Bundesrepublik kontrovers diskutiert. Ein Blick auf den Verlauf der Debatten uber die hierfur verwendeten Rechtsfiguren zeigt, wie stark die fruhen Debatten noch unter dem Einfluss naturrechtlicher Vorstellungen standen und wie sich dies mit der Zeit wandelte. Bei der Betrachtung der Debattenkontexte stellt Tobias Schieder die gangigen dogmatischen Konstruktionen auf den Prufstand und untersucht, inwiefern sie ihre Uberzeugungskraft aufgrund konkreter historischer Gegebenheiten gewannen. Er pruft, inwieweit sie sich in der Rechtspraxis bewahren konnten, und kann anhand der Debatten zeigen, wie die alte Frage nach der Gerechtigkeitsorientierung des Rechts unter den Bedingungen eines modernen, gewaltenteilig organisierten und demokratischen Staatswesens rechtlich verarbeitet wurde.
Notverordnung und Decreto-Legge
Language: de
Pages: 269
Authors: Malte Johannes Becker
Categories: Law
Type: BOOK - Published: 2020-09-02 - Publisher: Mohr Siebeck
Books about Notverordnung und Decreto-Legge
Handbuch Politische Gewalt
Language: de
Pages: 393
Authors: Birgit Enzmann
Categories: Political Science
Type: BOOK - Published: 2013-01-15 - Publisher: Springer-Verlag
Politische Gewalt ist eine Grundkonstante, die in der Geschichte durchgehend auftritt und sich als mögliches Mittel der Politik auch nicht beseitigen lässt. Dieses Handbuch behandelt systematisch die Grundformen politischer Gewalt: Widerstand, Revolution, Krieg, Terror und Extremismus.
Language: de
Pages: 494
Authors: Klaus Thomalla
Categories: Law
Type: BOOK - Published: 2019-10-31 - Publisher: Mohr Siebeck
Juristische Analysen zum Rechtsstaatsbegriff spiegeln nicht selten eine gewisse Skepsis wider, wenn das Ziel darin besteht, eine ausgedehnte Ideengeschichte zu prasentieren. Entgegen dieser Auffassung zeigt Klaus Thomalla anhand von ausgewahlten Denkern, dass die moderne Rechtsstaatsidee ihre Grundlage in weitverzweigten Wurzeln alterer philosophischer und politischer Gedanken hat, die bis in die Antike reichen und mit dem Topos von der Herrschaft des Gesetzes umschrieben werden konnen. Hierbei untersucht er den Topos, indem er zum einen das objektive Gesetz (ratio) im Sinne eines Gegensatzes zum menschlichen Willen (voluntas) versteht. Zum anderen unterscheidet er zwischen einem starken und einem schwachen Verstandnis des Topos: Nach Ersterem bezieht sich der Topos auf einen absoluten Massstab: die Tugend, die sich am Gemeinwohl orientiert; nach Letzterem richtet er sich auf einen relativen Massstab: die Verfassung, die vorschreibt, dass Gesetze als allgemeine Regeln herrschen sollen.Die Arbeit wurde mit dem Promotionspreis 2018 des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Rechts- und Staatswissenschaftlichen Fakultat der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universitat Bonn ausgezeichnet.
Allgemeine Staatslehre
Language: de
Pages: 400
Authors: Burkhard Schöbener, Matthias Knauff
Categories: Law
Type: BOOK - Published: 2016-03 - Publisher:
Books about Allgemeine Staatslehre
Herrschaft und Gesellschaft
Language: de
Pages: 310
Authors: Udo Di Fabio
Categories: Law
Type: BOOK - Published: 2018-10-10 - Publisher: Mohr Siebeck
Das politische System der Gesellschaft besteht nicht nur aus Organisationen, die auf Amtsmacht konzentriert sind. Die Interaktion mit anderen Funktionssystemen und interne kommunikative Anschlussbedingungen erfordern eine andere, abstraktere Analyse von Macht und Herrschaft, die Zusammenhange von Institutionen, funktionellen Leistungen und ideellen Pragekraften sichtbar macht. Der Staat ist seit langerem nicht mehr der klarende Ausgangspunkt oder die Matrix fur Theoriebildung, er ist lediglich Gegenstand einer Theorie politischer Herrschaft. Staaten, supranationale oder internationale Organisationen sind unzweifelhaft wichtig, aber nicht notwendigerweise und immer das Zentrum politischer Herrschaft, wenn man unter Macht die Steigerung der Wahrscheinlichkeit zur Ubernahme fremder Selektionen und Handlungsperspektiven (Gehorsam) versteht.
Die Neuerfindung Europas
Language: de
Pages: 236
Authors: Claudio Franzius, Franz C. Mayer, Jürgen Neyer
Categories: Law
Type: BOOK - Published: 2019-01-29 - Publisher: Nomos Verlag
Der Band fasst die Beiträge der vierten Tagung des Gesprächskreises "Recht und Politik in der Europäischen Union" zusammen, die gemeinsam mit der Friedrich-Ebert-Stiftung im April 2017 in Berlin veranstaltet wurde. Ausgangspunkt war die These, dass es Sinn macht, der Frage nachzugehen, wie ein Narrativ entsteht und welche Funktion es im Integrationsprozess hat. Führt uns das "Europa der Vaterländer" in eine Union, die stärker als bisher durch die nationale Identität der Mitgliedstaaten geprägt ist? Was bleibt von der Rechtsgemeinschaft? Ist "Frieden" ein überholtes Narrativ? Warum fällt es so schwer, das "Europa der Wohlfahrtsstaaten" unter einem sozialen Narrativ zu reformieren? Vieles spricht dafür, das traditionelle Leitbild der "ever closer union" zu hinterfragen und den europäischen Rechtsraum differenzierter, flexibler und pluralistischer zu denken. Daran schließen sich Fragen an: Wie könnte das Narrativ für ein demokratisches Europa aussehen? Schließlich aber auch: Was bedeutet das alles für Recht und Politik? Mit Beiträgen von Armin v. Bogdandy, Sigrid Boysen, Claudio Franzius, Sylvie Goulard, Peter M. Huber, Albrecht Koschorke, Thorsten Kingreen, Gertrude Lübbe-Wolff, Franz C. Mayer, Martin Nettesheim, Angelika Nußberger, Jörn Reinhardt, Lars Viellechner, Mattias Wendel
Staat im Recht
Language: de
Pages: 98
Authors: Udo Di Fabio
Categories: Law
Type: BOOK - Published: 2020-03 - Publisher:
Recht und politische Herrschaft sind funktional ausdifferenzierte eigenlogische Systeme der neuzeitlichen Gesellschaft. In der Institution des Staates werden beide gekoppelt. Die rational entworfene Matrix fur Recht und Gesellschaft ist hier als Ordnungsmodell gleichsam konstituiert. Die neuere uberstaatliche Herrschaftsbildung lockert die strukturelle Kopplung und starkt die Selbstbezuglichkeit des Rechts, fuhrt aber nicht zur Verabschiedung souveraner Staatlichkeit. Das Recht kann sich, wenn es seine Autoritat wahren will, nur begrenzt entstaatlichen. Es bindet sich an den freiheitlichen Verfassungsstaat, der den uberspannenden menschenrechtlichen Achtungsanspruch erfullt und die Unversehrtheit und Friedlichkeit seines Ordnungsraums nach innen und nach aussen wahrt. Die Staatsrechtslehre sollte wieder deutlicher diese Perspektive einnehmen und die Bedingungen des funktional ausdifferenzierten Rechts in ihrem grundlegenden Sinngehalt rekonstruieren, um sie auf neue politische Referenzen in einer multipolaren und digitalen Weltordnung einzustellen. Der Beitrag Udo Di Fabios wird kommentiert, erganzt und mit konzeptionellen Weiterfuhrungen von Karl-Heinz Ladeur und Christoph Mollers kritisiert.
Justiz als Wirtschaftsfaktor
Language: de
Pages: 335
Authors: Bernhard Klose
Categories: Law
Type: BOOK - Published: 2020-01-29 - Publisher: Nomos Verlag
Das Buch ist für Justizjuristen und Rechtsanwälte sowie für alle diejenigen ertragreich, die sich mit der Frage beschäftigen, ob und wie streitige Forderungen durchgesetzt werden können. Justiz und Wirtschaft stehen deshalb in einem engen Beziehungsgeflecht. Planbares Wirtschaftshandeln setzt nicht nur eine klare Rechtslage, sondern auch deren vorhersehbare Durchsetzung voraus. Dies zu gewährleisten ist eine der wesentlichen Aufgaben der staatlichen Justiz. Die Arbeit hinterfragt die Rolle der Justiz für das wirtschaftliche Handeln. Sie zeigt das Spannungsverhältnis zwischen einem schnellen und einem richtigen Rechtsschutz auf, analysiert die Aufgaben von Gesetzgebung und Rechtsprechung und sucht Verbesserungsmöglichkeiten. Ausführlich werden alternative Streitlösungsmodelle und deren Konkurrenzsituation zum staatlichen Rechtsschutz behandelt. Der wirtschaftswissenschaftlichen Einbindung entsprechend wird auch die Bedeutung der Kosten der Rechtssuche hinterfragt.
Verwaltungsrechtswissenschaft und Verwaltungsrechtspraxis
Language: de
Pages: 368
Authors: Wolfgang Kahl, Ute Mager
Categories: Law
Type: BOOK - Published: 2019-11-13 - Publisher: Nomos Verlag
Die Arbeitsgespräche zum Verwaltungsrecht dienen als institutionalisiertes Forum für den transdisziplinären Dialog zwischen Rechtswissenschaft und Rechtspraxis über Grundfragen des deutschen und insbesondere europäischen Verwaltungsrechts. Der vorliegende Band dokumentiert die als Spiegelreferate angelegten Vorträge der Auftakttagung. Sie befassen sich neben dem Verhältnis von Verwaltungsrechtswissenschaft und Verwaltungsrechtspraxis mit Methoden- und Steuerungsfragen sowie die dem Verhältnis von Verwaltungsrecht und Politik. Der Band richtet sich entsprechend der Ausrichtung der Arbeitsgespräche an Wissenschaftler wie Praktiker des Verwaltungsrechts. Mit Beiträgen von Jan Bergmann, Silvan Eppinger, Klaus F. Gärditz, Wolfgang Kahl, Günter Krings, Clemens Ladenburger, Josef Franz Lindner, Ute Mager, Veith Mehde, Franz Reimer, Klaus Ritgen, Matthias Ruffert, Utz Schliesky, Klaus Schönenbroicher, Christian Waldhoff